Logo von @Zauberah erstellt. Helden des Bildschirms
Zurück

Netzwerktechnik / Kupfer (ADSL, VDSL, DOCSIS) / Licht (Glasfaser) / Mobilfunk (LTE, 5G) || Quanteninternet

Vorschaubild

Keine Angst, das hier ist kein Werbeartikel, wo ich euch einen Vertrag aufschwatzen will.
Ich möchte euch heute etwas aufklären, was es für Techniken gibt und wie sie funktionieren, damit ihr eine bessere Kaufentscheidung treffen könnt.
Ich werde versuchen euch nicht zu überfordern, aus diesem Grund werde ich mich versuchen nur auf das Wichtigste und die Eigenschaften der Technik zu beschränken.


ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line)

Diese Technik ist sehr veraltet, ob jetzt ADSL2+ oder sonst eine Verbesserung von ADSL.
ADSL setzt ausschließlich auf Kupfer und hat sich durch die Nutzung von mehreren Nutzern stark verschlechtert.
Zudem gab es mögliche Störungen bei der Übertragung von Daten, da die Kupferkabel um so länger der Weg, um so Störungsanfälliger werden.
Die Übertragungsraten sind heute auch nicht mehr zeitgemäß mit ADSL2+ bis zu Download 24 Mbit/s und Upload 3,5 Mbit/s, aber nicht so schlimm wie ISDN.

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line)

VDSL ist auch eigentlich Kupfer, allerdings nur vom Verteilerkasten bis zum Haus des Kunden.
Auch in der Fachsprache FTTC (Fibre to the Curb) genannt.
Damit ist aber nicht der Bordstein gemeint, sondern eher der Verteilerkasten, das sind diese grauen Kästen auf der Straße, die im Sommer ein Kühlübungsgeräusch abgeben und nicht selten mit Werbung eines Anbieters voll geklebt sind.
Hier gibt es aber das gleiche Problem wie bei ADSL, es ist ja noch ein Kupferkabel und da habe ich ja gesagt, es gewährleistet je nach Entfernung unterschiedlich gute und stabile Geschwindigkeit.
Dafür ist es kein Shared Medium mehr und deutlich stabiler.
Also ist der Verteilerkasten weit weg, war es das ganz schnell mit bis zu 250 Mbit/s Download und 40 Mbit/s Upload.
Aus meiner Sicht ist diese Technologie aber auch veraltet und mir zu langsam, aber für die meisten sollte das genügen.
Die Preise von VDSL finde ich bei deutschen Anbietern nicht wirklich gut.

SDSL (Symmetric Digital Subscriber Line)

Für Unternehmen, die einen Symmetrischen Download und Upload benötigen.

DOCSIS

Ja auch ein Kupferkabel und was an DOCSIS problematisch sein kann es ist ein Shared Medium.
Das bedeutet, ihr habe eine maximale Kapazität in eurem Haus und müsst diese mit anderen Nutzern euch teilen.
In meinem Fall ist meine Internetverbindung stabil und deutlich schneller als bei VDSL, ich habe aber auch zum Glück eine nicht überbuchte Leitung.
Das bedeutet, es kann sein, dass in einem Hochhaus, das Internet zu Primetime plötzlich keinen Gigabit/s mehr erreicht.
Aus diesem Grund werben Anbieter auch immer mit bis zu einem Gigabit/s bei DOCSIS.
Wieso ist DOCSIS 3.1 so unglaublich schnell, ja die einfache Antwort ist tatsächlich, das Kupferkabel ist dicker.
In Zukunft gibt es vielleicht auch FTTB (Fiber to the Building), das bedeutet Glasfaser geht bis in den Keller und von da aus mit Kupfer (DOCSIS 4.0) weiter in die Wohnung.
Die Geschwindigkeiten die erreicht werden können, sind bei bis zu 10 Gigabit/s Download und 1 Gigabit/s Upload.

Glasfaser FTTH (Fiber To The Home)

Das Beste was es gibt und leider in Deutschland kaum gibt.
Glasfaser bis in die Wohnung, ja ihr habt richtig gehört.
Damit sind unglaubliche Geschwindigkeiten mit synchronen Download und Upload möglich.
Die Geschwindigkeiten hängen dann eigentlich vom Anbieter ab, ob diese euch gleich 10 Gigabit/s Bandbreite geben ist fraglich, wir leben in Deutschland und da wird ja gemeint von manchen Anbietern 250 Mbit/s sind viel.

LTE und 5G

LTE hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload.
5G hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von zu 300 MBit/s und bis zu 50 MBit/s im Upload
Eine sehr geringe Latenz durch die Nähe vom Sendemast zum Empfänger 1 Kilometer, bei 4G 10 Kilometer.
Es funktioniert aber am besten im Freien wegen der erhörten Frequenz, welche durch die Wände schlechter in die Innenräume dringen kann.
5G hat auch teilweise Frequenzen von 3G-4G.
Also habt ihr auch in Innenräumen Teilweise noch Empfang mit 5G wie bei 4G, allerdings dann leider ohne die hohe Bandbreite, die die neuen Frequenzbänder ermöglichen.
Die Geschwindigkeiten sind bei beiden Mobilfunkstandards in der Theorie deutlich höher, es handelt sich bei Mobilfunktechnik allerdings auch um ein Shared Medium.
Bei 4G zirka einen Gigabit Download bei 5G zirka 10 Gigabit Download, das aber nur unter sehr guten Bedingungen.
5G kommt aber mit vielen Verbindungen besser zurecht als 4G.
Hier würde ich zu Unlimited raten, allerdings, solltet ihr berücksichtigen, dass manche Anbieter die Nutzung der SIM-Karte in mobilen Routern nicht dulden und diese mithilfe der IMEI erkennen.
Ich weiß durch einen Kumpel, dass man auch einfach sein Smartphone als Router nutzten kann und sehr viel ohne Sperre verbrauchen kann bei Freenet Funk.
Meist sind Smartphones sogar deutlich besser als so mancher Mobile Router, daher würde ich eher ein Smartphone nutzen, als einen Mobilen Router per Spoofing die IMEI zu verschleiern.
Daher besser einen Vertrag machen, der dann auch für das Internet Zuhause genutzt werden soll, so seit ihr auf der sicheren Seite und verstoßt auch nicht gegen die AGB.
Einen Artikel über Mobilfunk Verträge habe ich auch einmal geschrieben, da hat sich eigentlich nicht viel verändert.
Freenet, Freenet Funk, O2 hat billiges Unlimited, Telekom, nur wenn man Jung ist.
Drillisch schöne Datentarife, wo man gleich die Datenautomatik aus machen sollte mit einer unverschämt niedrigen Drossel von 16 kBit/s also Daten-Warnung an machen.


Was ist ein Bit, Kbit, Mbit oder ein Gigabit?

Dabei handelt es sich nur um die Einheit.
Ihr seid wahrscheinlich mit Byte, Kilobyte, Megabyte oder Gigabyte mehr vertraut.
Der einzige Unterschied zwischen Bit und Byte ist nur, dass 8 Bit ein Byte ergeben.
Und der Unterschied zwischen Byte und Kilobyte besteht nur darin, dass es bei einem Kilobyte sich um 1000 Byte handelt, das wird auch so fortgeführt 1 Megabyte sind 1000 Kilobyte und 1 Gigabyte 1000 Megabyte, also eine 10er-Potenz.
Das habe ich in einem anderen Artikel aus anderen Gründen schonmal erklärt.
Bedeutet ihr habt eine Downloadrate von 1000 Mbit/s müsst ihr diese nur geteilt durch 8 Mbit/s nehmen und erhaltet 125 MB/s, das /s dahinter steht für pro Sekunde.
Bedeutet eure Datei ist 80 GB groß das sind rechnen wir die Einheit der Einfachheit herunter auf MB, dafür machen wir 80 GB * 1000 MB = 80000 MB.
Wir nehmen die 80000 MB / 125 MB/s und erhalten 640 Sekunden, diese nehmen wir durch 60 Sekunden und kommen auf Zirka 10 Minuten Downloadzeit.


Quanteninternet

Das Quanteninternet ist für Hoster denke ich sehr interessant, welche viele CDN (Content Delivery Network) bezahlen müssen oder mehrere Server betreiben müssen.
Der Ping nach Amerika und Deutschland ist bei 100-180 ms je nach Server Standort und Routing.
Das sind also für Spieler schreckliche Antwortzeiten, aber auch Server Betreiber haben lieber eine Antwortzeit von 40 ms als 180 ms.
Quanteninternet ermöglicht es mithilfe der Quantenteleportation eine nahe zu lizenzfreie Übertragung.
Allerdings ist das noch in Entwicklung und erreicht noch keine sehr hohen Geschwindigkeiten oder Übertragungswege.
Ein weiterer Vorteil ist, Quanteninternet ist von der Technik aus gegen Man in the Middle gesichert.
Der Grund, wenn ein Zustand eines Teilchens gemessen wird, dann wird die Verbindung unterbrochen.


Ich hoffe, das hilft euch einen Internetvertrag auszuwählen, mit der Technik welche zu euch passt.
Falls ihr mich unterstützen wollt, würde es mir helfen, wenn ihr auf einen Empfehlungslink von mir drückt.

Empfehlungslink:
Vodafone
Telekom
O2
Freenet

Quellen:
ADSL - heise.de

Shared Medium - inside-digital.de
DOCSIS 4.0 News - inside-digital.de

Quantenteleportation - chemie.de
Quantenteleportation - weltderphysik.de
Quantenkommunikation News Rekord - forschung-und-wissen.de

Votes: up: 7 down: 009.01.2023 01:51